Tuesday, November 23, 2004

Vorgehen Israels gegenüber palästinensischen Bauern kritisiert

Arabische Umweltaktivisten nutzten den 3. Weltnaturschutz-Kongress der World Conservation Union (IUCN) in Bangkok, um die internationale Aufmerksamkeit auf die problematische Situation vieler palästinensischer Bauern zu lenken. Sie warfen Israel vor, durch seine Siedlungspolitik und den Bau der Grenzmauer Jahrhunderte alte Olivenhaine auf palästinensischem Gebiet und damit die Existenzgrundlage vieler Bauern zu vernichten. "Bäume sind die Lebensgrundlage der Menschen. Stoppt das Entwurzeln der palästinensischen Bäume", konnten die Kongressteilnehmer auf einem Plakat lesen. Die Arabische Gruppe für Naturschutz bittet um internationale Hilfe für ein Projekt, das die Anpflanzung von einer Million neuer Bäume, vor allem von Olivenbäumen, vorsieht. Sie sollen dort wachsen, wo israelische Bulldozer die alten Haine niedergemacht hatten.

Quelle: Islamische Zeitung